Michaela aus Deutschland – Deutsch und Englisch GR20 Interview Feedback

Hallo Michaela, kannst du dich bitte vorstellen ?

Hallo, mein Name ist Michaela, ich komme aus Deutschland und bin Französisch- und Spanischlehrerin an einem Gymnasium.

GR 20 Etappe 1 von Calenzana zum Rèfuge d'Ortu di u Piobbu
GR 20 Etappe 1 von Calenzana zum Refuge d’Ortu di u Piobbu

Hello Michaela, could you please introduce yourself ?

Hey, my name is Michaela. I am from Germany and am a French and Spanish teacher at a German secondary school.

Machst du regelmäßig Sport ? Hast du noch ein anderes Hobby ?

Ich liebe sportliche Aktivitäten. 🙂 Zu meinen Hobbys zählen: wandern, wandern und nochmals wandern, aber auch Mountainbiken, Kanu fahren, klettern, Turmspringen, tauchen und saunieren. Am liebsten bin ich draußen in der Natur und bereise die Welt.

GR 20 Etappe 1, Bocca a u Bassiguellu, 1486m
GR20 Etappe 1, Bocca a u Bassiguellu, 1486m

Do you usually practice sports ? Another hobby ?

I love sports. I love, love, love hiking. I also ride my mountainbike, like canoying, diving and relaxing in a sauna. I love to be outdoors and travel the world.

GR 20 Etappe 2, Col d'Avartoli1898m, zum Refuge de Carrozzu
GR 20 Etappe 2, Col d’Avartoli1898m, zum Refuge de Carrozzu

Bist du schon weitgewandert ?

Wir sind schon sehr viel weitgewandert und waren dabei an den unterschiedlichsten Orten, in den verschiedensten Ländern.

Wir sind den West Highland Way in Schottland gelaufen.
Wir sind den GR-R2 auf La Réunion gelaufen.
2014 sind wir den Lykischen Weg in der Türkei gelaufen.
2015 waren wir im Nationalpark Torres del Paine, in Chile wandern.
2015 waren wir zudem in Peru wandern.
Zudem haben wir sehr viele Hiking Tagestouren auf Kreta, Gran Canaria, Teneriffa, Madeira, Sardinien, Mallorca, Korfu, auf der Osterinsel, in Österreich, in Tschechien, in Frankreich, in Slowenien und den USA unternommen.

Wenn wir wandern gehen, haben wir gewöhnlich unser Zelt, Isomatte, Schlafsack, Campingkocher dabei und alles was wir für einen mehrwöchigen Trip benötigen.

Have you ever gone for a hike ?

We already have done a lot of hikes and have been to very diverse places and different countries.

We walked the West Highland Way in Scotland.
We did the GR-R2 at La Réunion Island.
We walked the Lycian Way in Turkey in 2014.
In 2015, we were hiking in Peru. We also hiked in the national parc Torres del Paine in Chile.
Additionally, we did a lot of hiking day tours in Crete, Gran Canaria, Teneriffe, Madeira, Sardinia, Mallorca, Corfu, Easter Island and in Austria, in the Czech Republic, in France, in Slovenia and in the USA.

When we go for a hike, we usually have our tent, a mattress, our sleeping back, a camping stove and everything we need for a longer hiking trip with us.

Wann bist du den GR20 gelaufen ? Wie kamst du nach Korsika ? Bist du allein oder mit anderen Leuten gewandert ? Welchen Weg bist du auf dem GR 20 gelaufen ? Wo hast du begonnen und wo bist du geendet ?

Wir sind im August 2016 den GR20 gewandert und sind von Berlin nach Bastia geflogen. Wir sind den Weg in einer Gruppe von vier Personen gelaufen. Wir sind vom Norden in den Süden gewandert, von Calenzana nach Conca.

Michaela aus Deutschalnd – GR20 Interview

What about your GR20 ? Did you hike alone or with other people ? Which way did you walk on the GR20?  Where did you start and finish ?

We walked the GR20 in August 2016. We flew from Berlin to Bastia. We were a group of four people hiking the GR 20. We walked from North to South, from Calenzana to Conca.

Warum wolltest du den GR 20 auf Korsika laufen ? Wie hast du dich dafür vorbereitet ?

Wir wollten schon seit längerer Zeit diesen wunderbaren Weitwanderweg gehen, da wir es als Herausforderung gesehen haben. Eine direkte Vorbereitung auf den GR 20 habe ich nicht gemacht. Jedoch treibe ich täglich Sport und habe diesen in meinen Alltag integriert.

Dennoch bin ich der Meinung, dass man sehr gut körperlich und mental auf den Weg vorbereitet sein sollte, denn der Weg ist anstrengend und man kann an seine körperlichen Grenzen geraten. Stellt man sich jedoch schon vorher mental darauf ein, kann diese Herausforderung gemeistert und genossen werden.

GR 20 Etappe 4, Badegumpe an der Bergerie de Ballone, 1440m
GR 20 Etappe 4, Badegumpe an der Bergerie de Ballone, 1440m

What was the context for you to want to go hiking on GR20 ? How did you prepare yourself to this target ?

We wanted to hike the GR 20 already for a long time and we have seen it as a challenge. I did not directly prepare for the trail, but I practice a lot of sports daily and have integrated it in my daily routine.

Nevertheless, I think that it is very important to be physically and mentally prepared for the GR 20. The trail is very demanding and you can get to your physical limits. If you already prepare yourself mentally for the experience then you should not have to many problems on the trail and can enjoy the experience 🙂

Welches Material hast du mitgenommen ?

Wir sind ausgestattet mit Deuter Rucksäcken mit einem Volumen von 50 + 10 l. Die Rucksäcke für die Frauen haben ca. 13 kg gewogen und für die Männer ca. 18 kg am Anfang des Weges. Wir hatten jeden Tag 4l Wasser dabei.

Dafür haben wir einen Streamer mit 3l und eine Wasserflasche mit 1l. Wir hatten nicht sehr viel Kleidung dabei, dazu zählten eine Wanderhose mit Zipp, eine ultra leichte kurze Hose, eine Regenjacke, drei T-shirts, Badesachen, einen Fleece-Pullover, einen Hut, dreimal Unterwäsche und 2 paar Socken und einen leichten Schlafanzug. Sonnenschutz ist auch sehr wichtig, wie auch Kletterhandschuhe!

Wir hatten Wanderschuhe von “Lowa” und Sandalen von der Marke “Keen”. Wir hatten unser eigenes Zelt, Isomatte und Schlafsack dabei.

Zudem hatten wir einen eigenen Campingkocher dabei (der wird jedoch nicht zwingend benötigt, da an den Hütten immer die Möglichkeit zum Kochen besteht und Gas vorhanden ist).

Wir hatten unser eigenes Müsli und einen Müsliriegel pro Tag dabei und eine Nudel- oder Reismahlzeit von “Travellunch” für den Abend und auch Teebeutel und Kaffeesticks. Dies haben wir für jeden Wandertag dabei gehabt. Pflaster und ein kleines Erste-Hilfe-Set, sowie Streichhölzer und Taschenlampe sind wichtig!

An den Hütten kann man sich  auch ein Zelt mieten oder in der Hütte übernachten. Dies kann auf der Seite des PNRC vorreserviert werden.

GR 20 Etappe 4, Bergerie de Ballone Zeltplatz
GR 20 Etappe 4, Bergerie de Ballone Zeltplatz

Which material did you bring with you ?

We used our Deuter backpacks 50 + 10 l. The backpacks for the women weight approximately 13kg and for the men approximately 18kg at the beginning of the trail. We had 4l of water with us every day.

We did not have a lot of clothes with us, only one long trouser, a short trouser, three t-shirts, a rain jacket, bathing suit, three times underwear, two pair of socks, pullover, a hat, and a pyjama.

We had our trekking shoes on and one pair of sandals. Sunscreen is also very important and gloves for hiking!

We had our own tent with us, a mattress and a sleeping back. We had our own camping stove with us (this is actually not necessary because at every refuge there is camping gas for use).

We had our own cereal for breakfast and noodles or rice (“travellunch”) for the evening and also tea and coffeesticks. We ate one bar of cereal every day. First aid kit, matches and a flashlight are also important!

You can rent a tent at the refuge or sleep in the refuge. You should book that in advance on the page of the PNRC.

Was ist dein Feedback ?

Positiv :

Ich liebe den GR 20! Ich würde den Weg immer wieder gehen und bin total begeistert. Es war eine grandiose Erfahrung. Wir hatten jeden Tag traumhaftes Wetter. Die Natur ist bezaubernd und die Ausblicke von den Berggipfeln sind atemberaubend. Der Weg ist herrlich anspruchsvoll und die Kletterpartien sind spektakulär. Ich habe nicht damit gerechnet, dass der GR 20 so viele schwierige Kletterpassagen hat. Diese zu meistern ist wundervoll und ich habe mich jeden Tag an der Hütte über meine neuen Erfahrungen und Erlebnisse gefreut und war in freudiger Erwartung auf den nächsten Tag.

GR 20 Etappe 4, Badegumpe an der Bergerie de Ballone, 1440m
GR 20 Etappe 4, Badegumpe an der Bergerie de Ballone, 1440m

Die Atmosphäre an den Hütten ist sehr angenehm und zwischen den Wanderern herrscht eine freundliche und hilfsbereite Stimmung.

Negativ :

Manche Kletterpassagen sind gefährlich, da jegliche Sicherung fehlt. Dies kann bei nassem Wetter besonders gefährlich werden. Die Sicherungsketten, wenn vorhanden,  sind zum Teil schon sehr abgenutzt und werden rutschig. Manche Kletterpassagen sind schwierig  allein zu bewältigen, wenn man einen schweren Rucksack trägt !

Manche Hütten sind sehr unsauber, haben Flöhe und Bettwanzen.

Die Hüttenwarte waren zum Teil sehr korsisch 😉

What are your feedbacks ?

Positives :

I love the GR 20! I would walk the trail definitely again! It has been an extraordinary experience and I am very grateful to have hiked this amazing trail. We had beautiful weather everyday. The landscape is phenomenal and the views from the mountains are breathtaking.
I did not expect that the trail has so many difficult hiking passages. But to hike them made me really happy and proud. I was always happy about my new experiences and looked very much forward to the next hiking day.

GR 20 Etappe 7 Lac de Nino 1743m
GR 20 Etappe 7 Lac de Nino 1743m

The atmosphere at the refuges was very nice and the relationship between the hikers was friendly and helpful.

Negatives :

Some hikingpassages are dangerous because there is no safety catch. This can be quite risky, especially when the weather is not so good. The safety catches are sometimes very used and slippery. Some hiking passages are difficult to walk on your own with heavy backpacks !
Some refuges were very dirty, there were fleas and bedbugs.

The wards at the refuges were sometimes very corsy 😉

Was war dein Lieblingsmoment und was der schlechteste ?

Die Natur ist traumhaft, der Weg ist teilweise anstrengend. Es ist eine wunderbare Erfahrung und Herausforderung.
Wir haben keine wirklich negativen Erfahrungen auf dem Weg machen müssen.

GR 20 Etappe 9, vom Refuge de l’Onda nach Vizzavonna, zur Crete de Muratello 2064m

What was your favourite feedback and the worst ?

The nature is great, der GR 20 is quite exhausting sometimes but very worth to go.
We have not really experienced any negative things.

Was war deine Lieblingsetappe und deine liebste Hütte ?

Das ist schwierig zu sagen. Wir hatten nicht wirklich eine Lieblingsetappe oder eine Lieblingshütte.
Die Nordetappen sind sehr anstrengend, gleichzeitig jedoch wunderbar. Die Aussicht, die man von den Bergen hat, entschädigt für all die Mühe. Ich mochte die Nordetappen etwas mehr als die Südetappen, da es in den Nordetappen viele spannende Kletterstellen gibt.
Die Südetappen waren auch wunderschön, aber etwas gemächlicher. Wir sind froh, den gesamten Weg gegangen zu sein. Auf diese Weise konnten wir alles erleben.

GR 20 Etappe 13, Bocca di Suragheddu 1850m, Rèfuge d'Usciolu zur Bergerie de Bassetta
GR 20 Etappe 13, Bocca di Suragheddu 1850m, Refuge d’Usciolu zur Bergerie de Bassetta

Manche Hütten sind nicht besonders sauber, aber die meisten sind einfach und gut. Das beste ist, dass man eins mit der Natur werden kann und es keinerlei Verbindung zur Außenwelt gibt 😉

Which was your favorite stage, and your favorite shelter ?

This is difficult to say. We did not really have a favourite stage, not a favourite réfuge. The stages in the north are quite demanding, but wonderful as well. The views you get from the mountains are tremendous. I liked the north stages a bit more because we needed to hike a lot. The south stages are also very nice and the views are great. We are glad that we walked the whole GR 20 to have experienced everything.

GR 20 Etappe 14, Bocca di u Sortu

Some refuges are not very clean, but others are perfectly fine. The best thing is that you are always in nature and enjoy the simple way of life without any connection to the outside world 😉

Wenn du den Weg noch einmal gehen würdest, was würdest du ändern ?

Ich würde nichts ändern. Im Sommer zu gehen, ist perfekt. Da wir auch schon viele Weitwanderwege gegangen sind, wussten wir, was auf uns zu kommt und wie wir uns optimal darauf vorbereiten können.

GR 20 Etappe 8, Lac de Capitello 2100m, vom Refuge de Manganu zum Refuge de Petra Piana
GR 20 Etappe 8, Lac de Capitello 2100m, vom Refuge de Manganu zum Refuge de Petra Piana

If you should do again this hike, what would you change ?

I would not change anything. It is perfect to walk in summer time. We already walked many hiking trails and because of that we knew how to prepare well for the trail.

Welche Ratschläge würdest du anderen geben, die den GR 20 noch gehen möchten ?

Es ist wichtig, dass man sich auf den Weg vorbereitet, da er sehr anspruchsvoll ist. Wer das einfache Leben mag und wenig Komfortansprüche hat, wird das Leben in der Natur, auf dem Weg und an den Hütten genießen können! 🙂

Which advices could you give to people whom are thinking to go for a GR20’s hike ?

It is important that you prepare well for the trail, physically and mentally. If you like the simple way of life then you will be more than happy to be on the trail. You can enjoy nature at its fullest and will relax at the refuges 🙂

Bergerie Alzetta, between Vizzavona and Capanelle
Bergerie Alzetta, between Vizzavona and Capanelle

Würdest du sonst noch etwas empfehlen ?

Geh’ den Weg! 🙂

Would you like to suggest something else ?

Go, go, go the GR 20 ! 🙂

We would be very happy if you add our internetpage of the calendars we sell :

We have also a YouTube channel and talk about our daily experience on the trail (in German).

Our Instagram profiles :

And our Facebook Page.

Danke schön Michaela und Carmen !

A vous de laisser un commentaire !